Zeitschriften-Geschichte

Die "Berichte über Landwirtschaft" haben eine lange Tradition.

Die ersten Veröffentlichungen (1907 bis 1919) waren Berichte des Deutschen Landwirtschaftsrates, Herausgeber war das Reichsamt des Innern. Der Verleger bis 1994 war der Verlag Paul Parey.

1923 rief Ministerialrat Wilhelm Weber im Reichsministerium für Ernährung und Landwirtschaft (Siehe Auszug aus BML-Informationsdienst Nr. 51/52 vom 27.12.1960, Seite 13) die Zeitschrift "Berichte über Landwirtschaft" ins Leben und war bis 1938 als Schriftleiter tätig.

"Berichte über Landwirtschaft" erschien ab 1924 regelmäßig, nur unterbrochen durch die Übergangszeit nach dem Zweiten Weltkrieg.

Ab 1994 wurden die "Berichte über Landwirtschaft" im Landwirtschaftsverlag GmbH, Münster-Hiltrup gedruckt. Jährlich wurden vier Hefte vom Bundesministerium für Landwirtschaft herausgegeben.

Von 2005 (Band 83) bis 2012 wurden jährlich nur noch drei Hefte vom Kohlhammer Verlag publiziert.

Seit 2013 erscheint die Zeitschrift als E-Journal bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist weiterhin der Herausgeber.