Kapitalanlagen in Landwirtschaft – Rendite und Risiko

Prof. Dr. Dirk Schiereck, Dr. Robert Fraunhoffer, Sergej Stimeier

Abstract


Während die Landwirtschaft in den vergangenen Jahren immer stärker auch von institutionellen Kapitalanlegern als Investmentalternative entdeckt wurde, erscheint es für Privatanleger immer noch recht schwer, in diesem Bereich Geld anzulegen. Es gibt aber inzwischen eine Reihe von Investmentfonds, die sich dem Agrarsektor widmen. Dabei stellt sich allerdings die Frage, ob der Anleger, der Investitionen in die Landwirtschaft wünscht, wirklich genau das erhält. Der Analyse dieses Aspektes widmet sich der erste Teil der Untersuchung, der zeigt, dass nur anteilig tatsächlich in Landwirtschaft investiert wird.

Die Analyse der Performance solcher agrarorientierten Investmentvehikel legt dar, dass sich auf Basis der erzielten dreijährigen Renditeüberschüsse Agrarfonds besser entwickelt haben als der Gesamtmarkt. Eine anschließende Betrachtung möglicher Erfolgsfaktoren lässt jedoch aufgrund der wenigen auf dem deutschen Markt existierenden Agrarfonds und der zum Teil widersprüchlichen Ergebnisse keine eindeutigen Schlussfolgerungen zu. Eine Besonderheit stellen Agrarfonds mit einem Investmentschwerpunkt auf agrarische Rohstoffe dar. Diese haben sich allgemein schlechter entwickelt als breit aufgestellte Agrarfonds.




DOI: http://dx.doi.org/10.12767/buel.v91i2.26

DOI (Volltext als HTML): http://dx.doi.org/10.12767/buel.v91i2.26.g75

DOI (Volltext als PDF): http://dx.doi.org/10.12767/buel.v91i2.26.g74