Prognose der Anbauwahrscheinlichkeit und des Marktanteils von Winterzuckerrüben mit einem zweistufigen Discrete Choice Experiment

Norbert Schulz, Gunnar Breustedt, Prof. Dr. Uwe Latacz-Lohmann

Abstract


Dieses Papier identifiziert die Bestimmungsfaktoren der Anbaubereitschaft norddeutscher Landwirte für die Winterrübe und prognostiziert deren Marktanteil mit Hilfe eines zweistufigen Discrete Choice Experiments (DCE). Die empirische Analyse beruht auf einer Befragung von 100 Zuckerrübenanbauern in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Aus den Ergebnissen wird deutlich, dass sowohl die Sorteneigenschaften der Rüben als auch die sozioökonomischen Eigenschaften der Landwirte die Anbauwahrscheinlichkeit beeinflussen. Eine verringerte Auswinterungswahrscheinlichkeit oder die Spätsaatverträglichkeit erhöhen die Adoptionswahrscheinlichkeit, während die Entwicklung der Rübe über gentechnische Methoden diese spürbar senkt. Größere, auf den Quotenrübenanbau spezialisierte Marktfruchtbetriebe werden vermutlich zu den Pionieren des Winterrübenanbaus gehören.

Das zweistufige DCE liefert zusätzliche Informationen – es wird beispielsweise ersichtlich, dass jüngere Betriebsleiter die Winterrübe mit einem höheren Flächenanteil wählen. In einem anschließenden Methodenvergleich zeigen wir, dass der Marktanteil der Winterrübe mit einem herkömmlichen DCE überschätzt werden kann.




DOI: http://dx.doi.org/10.12767/buel.v93i1.65

DOI (Volltext als PDF): http://dx.doi.org/10.12767/buel.v93i1.65.g155

DOI (Volltext als HTML): http://dx.doi.org/10.12767/buel.v93i1.65.g156