Investition in Biogas: ja oder nein? Eine qualitative Analyse von Entscheidungsgründen landwirtschaftlicher Betriebsleiter

Johanna Borris, Syster Maart-Nölck

Abstract


Durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz wird die Strom- und Wärmeerzeugung aus Windenergie, Biogas, Photovoltaik, Wasserkraft und Erdwärme gefördert. Im Bereich Bioenergie nimmt die Landwirtschaft durch die Bereitstellung von Biomasse zur energetischen Nutzung eine Schlüsselposition ein. Der zunehmende Ausbau von Biogasanlagen hat in den vergangenen Jahren zu gesellschaftlichen Akzeptanzproblemen geführt. Um die Wirkung der von der Politik geschaffenen Anreize besser zu verstehen und daraus Empfehlungen für zukünftige Novellierungen ableiten zu können, wird in diesem Beitrag das Entscheidungsverhalten landwirtschaftlicher Unternehmer anhand von leitfadengestützten Experteninterviews untersucht. Dabei werden die Entscheidungsgründe für oder gegen die Investition in eine Biogasanlage, die Entscheidungszufriedenheit und die Sicht der landwirtschaftlichen Unternehmer gegenüber der gegenwärtigen Energiepolitik analysiert. Die Interviews zeigen, dass die Investitionsentscheidung stärker durch ökonomische Faktoren als persönliche Einstellungen beeinflusst wird. Neben den Nichtinvestoren kritisieren auch einige Biogasanlagenbetreiber die energiepolitischen Vorgaben und identifizieren Fehlentwicklungen. Nichtdestotrotz sind die interviewten Landwirte mit ihrer Investitionsentscheidung rückwirkend betrachtet zufrieden.



DOI: http://dx.doi.org/10.12767/buel.v91i1.17

DOI (Volltext als HTML): http://dx.doi.org/10.12767/buel.v91i1.17.g46

DOI (Volltext als PDF): http://dx.doi.org/10.12767/buel.v91i1.17.g57