Wieviel Grünland wird in Deutschland für Pferde genutzt? Versuch einer Quantifizierung anhand von Bestands- und Praxisdaten.

Anja Schmitz, Johannes Isselstein

Abstract


Das Ziel der Studie ist es, erstmals die Bedeutung der Pferdehaltung für die Grünlandnutzung in Deutschland zu quantifizieren. Hierfür werden Primärdaten statistischer Ämter und der Tierseuchenkassen, sowie Daten zur Flächenausstattung von Praxisbetrieben (n = 696) ausgewertet. Ein erster Schritt quantifiziert die von Pferden genutzte Grünlandfläche über den anzunehmenden Futterbedarf des Pferdebestands je Bundesland und die Ertragsleistung des Grünlands. In einem weiteren Schritt wird die Schätzung auf Basis der mittleren Flächenausstattung der befragten Betriebe und ihres jeweiligen Raufutterzukaufs präzisiert. So konnte eine qualifizierte Schätzung der bewirtschafteten Fläche auf Basis verschiedener Datengrundlagen vorgenommen werden.

Als Ergebnis kann in Deutschland insgesamt von einem Anteil von 15-20 % am Grünland ausgegangen werden, das für Pferde bewirtschaftet wird. Zwischen den Bundesländern gibt es jedoch größere Unterschiede. Ausgesprochene Schwerpunkte der Grünlandnutzung für die Pferdehaltung finden sich in Nordrhein-Westfalen (115.000 ha, 30 % des Grünlands) und Niedersachsen (163.000 ha, 23 % des Grünlands). Generell lassen die erfassten Praxisdaten auf eine vergleichsweise extensive Bewirtschaftung (Ø 0,8 ha/GV) kleiner Schlaggrößen durch Pferdehalter schließen. Die Kleinstrukturiertheit der Betriebe (Ø 5,6 ha für Pferde genutztes GL je Betrieb) weist besonders darauf hin, dass die Pferdehaltung hinsichtlich des Nutzungserhalts ökologisch wertvollen Grünlands in der Streulage eine große Bedeutung hat. Die Studie verdeutlicht somit die Relevanz von Pferden in unserer Agrarlandschaft und die dringliche Notwendigkeit die Landnutzung durch Pferdehalter zur analysieren.


Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.12767/buel.v96i1.186

DOI (PDF): http://dx.doi.org/10.12767/buel.v96i1.186.g379