Das Konzept Teilablieferung in Winzergenossenschaften – Herausforderungen für Winzergenossenschaften

Linda Bitsch

Abstract


Zahlreiche WGs schließen Teilablieferung durch eine strikte und ausnahmslose Vollablieferungsverpflichtung aus. Jedoch in der Praxis verfolgen einige bekannte Vertreter des deutschen Winzergenossenschaftswesens, wie z.B. die Moselland eG, das Verfahren der Teilablieferung erfolgreich. Zusätzlich nutzen Genossenschaftsmitglieder in der Praxis verschiedene Maßnahmen die Vollablieferungspflicht zu umgehen wie z.B. durch die legale Teilung bzw. Splittung der Mitgliedsbetriebe. Dennoch ist das Verfahren zurzeit nur wenig untersucht und erforscht, da weder der DRV, noch die prüfenden Genossenschaftsverbände Erhebungen zur Teilablieferung durchführen, kann eine genaue Bedeutung dieser für das deutsche Winzergenossenschaftswesen nicht erschlossen werden (JUNG 2016). Aufgrund der aktuellen Situation hinsichtlich der Teilablieferung im deutschen Winzergenossenschaftswesen ist es Ziel dieser Arbeit das Konzept der Teilablieferung darzustellen und Herausforderungen für das Genossenschaftswesen zu diskutieren.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.12767/buel.v97i2.240

DOI (PDF): http://dx.doi.org/10.12767/buel.v97i2.240.g447