Welches Potenzial haben Algen- und Insektenproteine als Futtermittelkomponente in Deutschland? Ergebnisse einer Expertenbefragung

  • Marie Diekmann Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung, Georg-August-Universität Göttingen

Abstract

Die Nachfrage nach Proteinen für die menschliche und tierische Ernährung steigt. Als eine mögliche Alternative wird vermehrt die Nutzung von Algen- und Insektenproteinen diskutiert. Insbesondere in der Tierernährung können Algen- und Insektenproteine das bislang vornehmlich eingesetzte aber unter Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit kritisch bewertete Soja (teilweise) ersetzen. Um die Potenziale der Algen- und Insektenproduktion in Deutschland einordnen zu können, werden im vorliegenden Beitrag anhand einer qualitativen Analyse die Einschätzungen von elf Experten entlang der Wertschöpfungskette ausgewertet. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass insbesondere hinsichtlich der Produktionstechnik aber auch der rechtlichen Produktionsvoraussetzungen weiterer Entwicklungsbedarf besteht, damit die inländische Algen- und Insektenproduktion eine tatsächliche Alternative zu den bereits etablierten Proteinfuttermitteln darstellen können.

Veröffentlicht
2020-07-20
Rubrik
Artikel