Das Tierwohlverständnis von Pferdebetriebsleitern: Eine inhaltsanalytische Auswertung

Lara Drittler, Ludwig Theuvsen, Heinke Heise

Abstract


Neben einem angemessenen Umgang mit dem Tier ist die artgemäße Unterbringung entscheidend für das Wohlbefinden des Pferdes, denn die artspezifischen Verhaltensweisen und Bedürfnisse des Pferdes sind trotz der 5.000 jährigen Domestikation weitestgehend unverändert geblieben. In der Öffentlichkeit ist in den letzten Jahren aufgrund nicht tiergerechter Haltungsformen eine Diskussion zum Thema Tierwohl in der Pferdehaltung entbrannt. Zweifelhafte Trainingsmethoden, Dopingskandale und Gesundheitsprobleme von Pferden im Leistungssport haben diese Diskussion zusätzlich verschärft. Die Einstellungen von Leitern pferdehaltender Betriebe zu Fragen des Tierwohls sind bisher nicht bekannt. Um diese Forschungslücke zu schließen, wird im vorliegenden Beitrag das Tierwohlverständnis von deutschen Pferdebetriebsleitern analysiert. Dazu wurde eine standardisierte Online-Umfrage unter 261 Leitern pferdehaltender Betriebe durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass das Potenzial zur Verbesserung des Tierwohls in der Pferdehaltung erheblich ist, da nicht viele Pferdebetriebsleiter bereits über ein dem aktuellen Stand der Forschung entsprechendes ganzheitliches Tierwohlverständnis verfügen. Jedoch unterscheiden sich die Untersuchungsergebnisse zum Tierwohlverständnis der Pferdebetriebsleiter teilweise erheblich in Abhängigkeit vom verwendeten Fragetyp.


Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.12767/buel.v95i3.177

DOI (PDF): http://dx.doi.org/10.12767/buel.v95i3.177.g371